.

"Ihre Zufriedenheit ist unser Erfolg"

Bauleistung

Einrichten der Baustelle:
Herstellen, einrichten und räumen während der Rohbauarbeiten notwendigen Materialien (Bauholz, Maschinen, Werkzeuge, etc.). Der anfallende Bauschutt und Baumüll (kein Fremdmüll) wird von uns fachgerecht entsorgt.

Schnurgerüst und Ausstecken der Fundamentplatte:
Der Bauleiter errichtet das Schnurgerüst und steckt die Fundamentplatte ab. Die vorgesehene Tiefe wird nivelliert.

Baustellenzufahrt:
Diese ist für Schwertransporte bereitzustellen. Bauwasser- und Baustromprovisorium wird von uns hergestellt. Den anfallenden Kostenverbrauch übernimmt der Bauherr.

Erdarbeiten:
(Bodenklasse 3-5) € 8000,00 sind im Angebot enthalten. Eventuelle Mehr- oder Minderleistung wird in Regie abgerechnet. Die Garagenzufahrt wird aufgeschottert und Asphaltierfähig hergestellt. (Aushub - Rollierung - Zufahrt - Verfüllung - Grobplanie - Deponiekosten - Kanal - Wasser usw.)

Rohbau Haus - Ausbaustufe 1

Fundamentplatte:
Haus (ohne Unterkellerung).

Kanalarbeiten:
15 lfm PVC-Kanalrohre mit den notwendigen Formstücken / Aufstandsbögen unter der Fundamentplatte bis Fundamentaußenkante sind einkalkuliert.

Streifenfundament:
(Frostfreie Tiefe) wird mit Betongüte C16/20 XC2 F45 hergestellt.

Fundamenthals:
Wird mit Schalsteinen - Höhe von 50 cm -  hergestellt und mit Betongüte C16/20 XC2 F45 ausbetoniert und wird zusätzlich außenseitig mit Wärmedämmplatten 12 cm, geschützt von einer Noppenmatte, ausgeführt. Es wird entlang der Steifenfundamente (außenseitig rund ums Haus) eine Drainageleitung DN 100 eingebettet in Drainageschotter verlegt.

Fundamenterder:
Es wird ein verzinktes Stahlband als geschlossener Ring samt Anschlussfahnen für Blitzschutz und Potentialausgleich eingelegt.

Untergrund: (Bodenplatte)
Der Aufbau des Untergrundes der Fundamentplatte wird mit vorhandenem geeignetem Erdmaterial aufgefüllt und verdichtet, weiters wird eine Lage mit 20 cm dicker Rollschotterschicht (Drainageschotter) eingebaut. Eine weitere zusätzliche Maßnahme für aufsteigende Feuchtigkeit.

PAE-Folie:
wird über die gesamte Fläche der Rollschotterplanie als Trennschicht eingelegt.

Wärmeisolierung: (unter der Fundamentplatte)
Es werden 10 cm Wärmedämmplatten eingelegt.

Stahlbeton-Fundamentplatte:
wird mit einer Stärke 25 cm und einer Festigkeitsklasse C25/30 WU (WU ist Wasserundurchlässiger Beton) betoniert. Die Bewehrung (Eisen oder Stahlfaserbeton) wird lt. statischen Erfordernissen mehrlagig eingebaut. Die Oberfläche wird roh abgezogen. Das Eingangspodest von bis zu 3 m² beinhaltet 2 Stufen.

Außenmauerwerk:
bestehen aus 25 cm starken gebrannten und geschliffenen Tonziegel, im Dünnbeet- und Schaumklebeverfahren oder als Ziegelfertigteile errichtet. Beim aufgehenden Mauerwerk im Erdgeschoß (Außenmauerwerk und Innenmauerwerk) wird ein Bitumensperrband verlegt.

Innenwandmauerwerk:
wird mit hochwertigen Ziegel 12 cm und inkl. Überlager hergestellt.

Vollgeschoßdecken:
wird als Halbfertigteilbetondecke mit V-Fugen (ohne V-Fugenspachtelung) mit ebener Untersicht spachtelfähig verlegt, Aussparungen für div. Installationen und Einbaudosen sind nicht berücksichtigt.

Stiege:
wird aus Stahlbeton od. Fertigteilbetonstiege hergestellt. (Genauigkeit von + - 1 cm, es wird ein Stufenbelag von 4 cm eingerechnet, wenn nichts anderes vereinbart wird).

Dachstuhl:
Zimmermannsmäßiger Fichten-Dachstuhl, Dachneigung lt.Plan nach stat. Erfordernissen Ö-Norm B 4000. Die verwendete Holzgüte entspricht der Bestimmung der Ö-NORM  B 4100, 2. Teil Punkt 3.1.1. Gütebedingungen für “Gutes Bauholz“.

Aufbau:
Rauschalung mit diffussions-offener Dach-Aufliege Bahn, Konter- und Dachlatten für Dacheindeckung, Dachvorsprung mit Holzschutzfarbe gestrichen, Untersichtschalung mit Nut und Federbrettern auf der Oberseite der gehobelten Sichtsparren.

Dachdeckerarbeiten:
Dacheindeckung mit Bramac-Classic - Farbe nach Wahl Dachziegel-First- und Ortgangsteine, Schneenasen und div. Kleinmaterial.

Spengler Arbeiten:
in Alu-Color Ausführung sämtl. Dachrinnen, Fallrohre Ichsenverblechung, Lüftungsrohre und Kleinmaterial.

Flachdach:
Eine Lage Vlies als Ausgleichsbahn. Weiteres wird eine Dampfsperre auf der Decke aufgebracht. Die Decke wird mit Polystyrol-Hartschaumplatten (laut Energieausweis) gedämmt und lose stoßversetzt verlegt. Weitere Gefälledämmplatten werden verlegt. Eine spezielle Flachdachfolie wird verschweißt und die erforderlichen Abläufe-Gully-Blech- und Entlüftungsanschlüsse samt Einfassung hergestellt. Die Attika,- Kamineinfassung und Verkleidung (lt. Standardfarbe) hergestellt. Nach dem Abdichten der Flachdachfolie wird gewaschener Rundkies 16/32 ca. 5 cm aufgebracht.

Kamin: (Fa. Schiedl)
Ab Sohle bis übers Dach erhält Ihr Haus einen einzügigen Isolier-Kamin 14 cm samt eingebauten Putz- u. Kehrtürchen (Fertigteile) Kaminabschluß bekommt eine Abdeckplatte.

Rohbau Keller

Fundamenterder:
Es wird ein verzinktes Stahlband als geschlossener Ring samt Anschlussfahnen für Blitzschutz und Potentialausgleich eingelegt.

Untergrund: (Bodenplatte)
Es wird eine Lage mit 20 cm dicker Rollschotterschicht (Drainageschotter) eingebaut. Eine weitere zusätzliche Maßnahme für aufsteigende Feuchtigkeit.

PAE-Folie:
wird über die gesamte Fläche der Rollschotterplanie als Trennschicht eingelegt.

Stahlbeton-Fundamentplatte:
wird mit einer Stärke 25 cm und einer Festigkeitsklasse C25/30 WU (Wu ist Wasserundurchlässiger Beton) betoniert. Die Bewehrung(Eisen oder Stahlfaserbeton) wird lt. statischen Erfordernissen mehrlagig eingebaut. Die Oberfläche wird roh abgezogen.

Keller Außenwände:
werden lt. Plan mit Alu-Schalung in 25 cm Breite geschalt um eine glatte Oberfläche zu erreichen.

Aufbau:

Fugenbandabdichtung:
wird in die Fundamentplatte eingelegt und mitbetoniert sodass 10 cm nach oben herausragen.

Steckeisen:
werden entlang v. Fugenband wechselweise mitbetoniert. Das herausragende Fugenband sowie die Steckeisen bilden einen Sicherheitsfaktor zur aufgehenden Kelleraußenwand.

Kelleraußenwand:
wird mit hochwertigem WU-Beton C25/30 (WU ist Wasserundurchlässiger Beton) hergestellt und mit Rüttelgerät eingerüttelt, sodass die absolute Dichtheit gewährleistet ist. Hochwertige Baustahleisen sowie Einbauteile (Wasser-Strom-Kanal) und RDS-Durchführungen - fertige Kellerfensterrahmen inkl. Dreh-Kippfenster mit Isolierverglasung - werden im Zuge der Montage eingebaut und einbetoniert.

Kellerlichtschächte:
Kellerlichtschächte (100/100/40) werden im Zuge der Verfüllung montiert.

Isolierung:
Die Kelleraußenwand wird als Erstanstrich bituminös abgedichtet, anschließend wird die Außenmauer mit Kellerdämmplatten 10 cm gedämmt. Als 3. Isolierschutz  wird eine Noppenmatte gegen Schlag und zusätzlich Feuchtigkeitsschutz montiert. Es wird eine Drainageleitung DN 100 (eingebettet in Drainageschotter) eingelegt.

Innenwandmauerwerk:
wird mit hochwertigen Ziegel 25 cm und Zwischenmauern 12 cm inkl. Überlager hergestellt. Es wird im Bereich der Mauern ein Bitumensperrband verlegt.

Kellergeschoßdecke:
wird als Halbfertigteilbetondecke mit V-Fugen (ohne V-Fugenspachtelung) mit ebener Untersicht spachtelfähig verlegt, Aussparungen für diverse Installationen und Einbaudosen sind nicht berücksichtigt.

Stiege:
wird aus Stahlbeton oder Fertigteilbetonstiege hergestellt. (Genauigkeit von + - 1 cm, es wird ein Stufenbelag von 4 cm eingerechnet, wenn nichts anderes vereinbart wird).

Kamin: (Fa.Schiedl)
Geschoßhöhe vom Kellergeschoß von einem einzügigen Isolierkamin 14 cm samt eingebauten Putz- und Kehrtürchen (Fertigteile).

Ausbau Haus - Ausbaustufe 2

Ausbaustufe 2 (Ausbau Haus) umfasst zusätzlich zur Ausbaustufe 1 (Rohbau Haus) folgende Leistungen:

Dachgeschoßdämmung:
Dachschrägen und Zangendeckenunterseite werden mit Gipsbauplatten beplankt. Es wird eine Dampfbremse und eine 30 cm dicke Mineralwolldämmung angebracht, sowie eine Dachbodentreppe (70/140) eingebaut. Die Zangendeckenoberseite wird mit Holzfaserplatten beplankt (begehbar aber nicht brandhemmend).

Wärmedämmung-Obergeschoßdecke:
Wärmedämmung EPS-W20 30 cm stark für Obergeschoßdecke (nicht begehbarer Dachboden).
Kunststofffenster (Farbe Weiß) Verglasung 3-fach Isolierglas Ug 0,5 Profil Gene 86 mm UW 0,80 W/m²K hohe Bautiefe. Serienmäßig mit Aushebesicherung und Zuschlagssicherung elast. Langzeitmitteldichtung - abgeschrägtes Flügeldesign Beschlag Maco Multi Trend - Spaltlüftung-Standard weiß- 3 graue Dichtungen - Stockverbreiterung unten. Die Fenster werden am Mauerwerk mechanisch verankert, die Fugen mit Montageschaum gedämmt. Fenstersprossen und div. Extra werden gegen Zusatz verrechnet

Haustüre:
(Farbe Weiß) Aluminium - Flügel innenöffnend Wärmeschutzglas Zug 1.1 Automatikschloss mit 3-facher Verriegelung Zylinder mit 5 Schlüssel mit Abtast- und Aufbohrschutz sowie beidseitig sperrbar.

Balkonabdichtungen:
wird mit Voranstrich und einer Bitumenflämmpappe GV 45 abgedichtet.

Außenfensterbänke:
Außenfensterbänke aus Aluminium inkl. Seitenabschluss (Standardfarbe nach Wahl). Bei Fenstertüren nicht begehbar.

Außenfassade:
20 cm EPS-F Fassadendämmplatten werden geklebt, plangeschliffen, Kantenschutz versetzt, weiters wird ein hochwertiges Gewebe in die Klebemasse eingespachtelt, nach einer Trockenphase wird grundiert und ein Silikonharzreibputz mit einer 2 mm Körnung (Standardfarbe nach Wahl) aufgerieben. Fassadengrüst wird beigestellt.

Haus Belagsfertig - Ausbaustufe 3

Ausbaustufe 3 (Belagsfertiges Haus) umfasst zusätzlich zur Ausbaustufe 2 (Ausbau Haus) folgende Leistungen:

Elektroinstallationen:
Versetzen der Unterputzdosen und verlegen der Elektroleerverrohrung. Elektroinstallationskomplettierung beinhaltet Komplettierung der Unterputz Zählerverteiler 4 - Zählerplätze - Verkabelung der Auslässe inkl. Abdeckung Schalter-Steckdosen (Fabr. Busch-Jäger).

Leistungsprofil:
Rohinstallation, Komplettierung und Zählerverteiler komplett 1 Stk. FI Schutzschalter, LS-Schalter, Ü-Ableiter Klasse C Ausf. lt. ÖVE, Hauptpotentialausgleich, Heizungsanschluss 100 Auslässe egal in welche Räumlichkeiten, Heizungsanschluss für Wärmepumpe, 16 m Hauptzuleitung Strom.

Zählerverteiler:
4 Zählerplätze, 3 Reihen, 2 Stk. FI-Schutzschalter, 11 Stk. LS-Schalter, Überspannungsableiter 3-polig Klasse C, kompl. inkl. Anschluss (für Anlagen mit Wärmepumpe).

Sanitär-Rohinstallation:
Beinhaltet Kalt und Warmwasserleitungen ab Wasserzähler in sämtl. Geschosse bis zu den Entlüftungen. Wasserleitungen werden in Mehrschichtverbundrohren und Ablaufleitungen n. Ö-Norm B5179 in Heißwasserbeständigen Rohren montiert.

Heizung - Warmwasser:
Wird mit Luft/Wasser-Wärmepumpen ausgeführt. Hocheffizienz, Leistungsstark und Leise. Hohe Vorlauftemperaturen von 55 °C auch bei -25 °C Außentemperatur. Niedrige Betriebskosten dank hoher Jahresarbeitszahlen eingebauter Wärmemengenzähler für Heizen und Warmwasser. Die Regelung der Gesamtanlage übernimmt der Wärmepumpenmanager.

Fußbodenheizung:
Wird aus sauerstoffdichten Systemrohr hergestellt. Geschoßweise Heizkreisverteiler, Durchfluss Messer und Einbauschränke sowie PE-Folie werden berücksichtigt.

Warmwasseraufbereitung:
erfolgt durch Heizanlage. Alle Sicherheitseinrichtungen sind enthalten und Anschlusskosten sind beinhaltet. Heizungsgerätehersteller garantiert für Geräte.

Innenfensterbänke:
Holz-Kunststoff beschichteter Gussmarmor usw. wird durchwegs vom Fensterlieferant eingebaut.

Innenputz:
Die Ziegelwandoberfläche wird mit Maschinenputz 10-15 mm Fertigmörtel Kalk-Zement-Basis inkl. Eckschutzwinkel aufgetragen und verrieben. Bei den Feuchträumen wie Bad-WC-Garage usw. wird ein reiner Kalk-Zementputz aufgetragen und verrieben.

Deckenspachtelung:
Die Untersichten der Betondecken werden malerfertig vollflächig gespachtelt.

Fußbodendämmung:
wird in den Wohnbereichen als gebundene Wärmedämmschüttung hergestellt.

Estrich:
Herstellen eines schwimmenden Zementestrichs bis 70 mm Stärke, inkl. der Erschwernisse beim Einbau auf Fußbodenheizungen. Randstreifen und normale Folie sind enthalten.

Belagsfertiger Keller

Belagsfertiger Keller umfasst zusätzlich zum Rohbaukeller folgende Leistungen:

Stahltürzargen:
Umfassungszargen in verzinktem, einbrenngrundlackiertem Stahlblech für Innenwände.

Elektroinstallation:
Standardmäßige Installation für Keller.

Wasser- und Heizungsinstallation:
Standardmäßige Installationen für Keller lt. Plan, wenn Wohnraum Fußbodenheizung.

Innenputz:
Die Ziegelwandoberfläche und Stahlbetonoberfläche (Außenwände Keller) wird mit Maschinenputz 10 - 15 mm Fertigmörtel Kalk-Zement-Basis inkl. Eckschutzwinkel aufgetragen und verrieben. Bei den Feuchträumen wie Bad, WC, Garage usw. wird ein reiner Kalk-Zementputz aufgetragen und verrieben.

Deckenspachtelung:
Die Untersichten der Betondecken werden malerfertig vollflächig gespachtelt.

Fußbodendämmung:
Wird in den Wohnbereichen als gebundene Wärmedämmschüttung hergestellt.

Estrich:
Herstellen eines schwimmenden Zementestrichs bis 70 mm stärke, inkl. der Erschwernisse beim Einbau auf Fußbodenheizungen. Randstreifen und normale Folie sind enthalten.

Schlüsselfertiges Haus

Das schlüsselfertige Haus umfasst zusätzlich zum belagsfertigen Haus:

Malerarbeiten:
Die Elementfugen und die Flächen sämtlicher Decken und Wände des Erd- und Obergeschosses (mit Ausnahme der verfliesten Flächen) werden gespachtelt und mit wischfester Innendispersionsfarbe in einheitlicher Farbe deckend gemalt.

Fliesenlegerarbeiten:
Bodenfliesen und Wandfliesen mit Fliesensockel in allen Vorräumen des Erdgeschosses, Bad und WC.

Bodenlegerarbeiten:
In sämtlichen Zimmern des Erd- und Obergeschosses.

Stiegenbelag:
Nach Wunsch (Standard).

Innentüren:
Nach Wusch (Standard).

Geländer:
Für Balkone und Stiegen.

Sanitäre Einrichtungsgegenstände:
(Standard).

Garage Rohbau

Fundamentplatte Garage:

Streifenfundament: (Frostfreie Tiefe)
wird mit Betongüte C16/20 XC2 F45 hergestellt.

Fundamenthals:
wird mit Schalsteinen - Höhe von 50 cm - hergestellt und mit Betongüte C16/20 XC2 F45 ausbetoniert. Es wird entlang der Streifenfundamente (außenseitig rund um die Garage) eine Drainageleitung DN 100 (eingebettet in Drainageschotter) verlegt.

Untergrund: (Bodenplatte)
Der Aufbau des Untergrundes der Fundamentplatte wird mit vorhandenem geeignetem Erdmaterial aufgefüllt und verdichtet, weiters wird eine 20 cm dicke Rollschotterschicht (Drainageschotter) eingebaut. Eine weitere zusätzliche Maßnahme für aufsteigende Feuchtigkeit.

PAE-Folie:
wird über die gesamte Fläche der Rollschotterplanie als Trennschicht eingelegt.

Stahlbeton-Fundamentplatte:
Wird mit einer Stärke 25 cm und einer Festigkeitsklasse C25/30 betoniert. Die Bewehrung (Eisen oder Stahlfaserbeton) wird lt. statischen Erfordernissen mehrlagig eingebaut. Die Oberfläche wird roh abgezogen.

Außenmauerwerk:
bestehen aus 25 cm starken gebrannten und geschliffenen Tonziegel, im Dünnbeet- und Schaumklebeverfahren oder als Ziegelfertigteile errichtet. Beim aufgehenden Mauerwerk wird ein Bitumensperrband eingelegt.

Innenwandmauerwerk:
wird mit hochwertigen Ziegel 12 cm und inkl. Überlager hergestellt.

Garagendecke:
wird als Halbfertigteilbetondecke mit V-Fugen (ohne V-Fugenspachtelung) mit ebener Untersicht spachtelfähig verlegt, Aussparungen für div. Installationen und Einbaudosen sind nicht berücksichtigt.

Dachstuhl:
Zimmermannsmäßiger Fichten-Dachstuhl, Dachneigung lt. Plan nach stat. Erfordernissen Ö-Norm B 4000. Die verwendete Holzgüte entspricht der Bestimmung der Ö-NORM  B 4100, 2. Teil Punkt 3.1.1. Gütebedingungen für “Gutes Bauholz“.

Aufbau:
Rauschalung mit diffussionsoffener Dachaufliegebahn, Konter- und Dachlattung für Dacheindeckung, Dachvorsprung mit Holzschutzfarbe gestrichen, Untersichtschalung mit Nut und Federbrettern auf der Oberseite der gehobelten Sichtsparren.

Dachdeckerarbeiten:
Dacheindeckung mit Bramac-Classic - Farbe nach Wahl Dachziegel-First- und Ortgangsteine, Schneenasen und div. Kleinmaterial.

Spengler Arbeiten:
in Alu-Color Ausführung sämtl. Dachrinnen, Fallrohre Ichsenverblechung, Lüftungsrohre und Kleinmaterial.

Flachdach:
Eine Lage Vlies als Ausgleichsbahn. Weiters wird eine Dampfsperre auf der Decke aufgebracht. Die Decke wird mit Polystyrol-Hartschaumplatten gedämmt und lose stoßversetzt verlegt. Weitere Gefälledämmplatten werden verlegt. Eine spezielle Flachdachfolie wird verschweißt und die erforderlichen Abläufe-Gully-Blech- und Entlüftungsanschlüsse samt Einfassung hergestellt. Die Attika,- Kamineinfassung und Verkleidung (lt. Standartfarbe) hergestellt. Nach dem Abdichten der Flachdachfolie wird gewaschener Rund Kies 16/32 ca. 5 cm aufgebracht.

Belagsfertige Garage

Garage Belagsfertig umfasst zusätzlich zur Garage Rohbau folgende Leistungen:

Außenfensterbänke:
Außenfensterbänke aus Aluminium inkl. Seitenabschluss (Standardfarbe nach Wahl). Bei Fenstertüren nicht begehbar.

Außenfassade:
5 cm EPS-F Fassadendämmplatten werden geklebt - plangeschliffen Kantenschutz  versetzt, weiters wird ein hochwertiges Gewebe in die Klebemasse eingespachtelt, nach einer Trockenphase wird grundiert und ein Silikonharzreibputz mit einer 2 mm Körnung (Standardfarbe nach Wahl) aufgerieben. Fassadengrüst wird beigestellt.

Innenputz:
Die Ziegelwandoberfläche wird mit Maschinenputz 10-15 mm Fertigmörtel Kalk-Zement-Basis inkl. Eckschutzwinkel aufgetragen und verrieben.

Deckenspachtelung:
Die Untersichten der Betondecken werden malerfertig vollflächig gespachtelt.

Estrich:
Herstellen von einem Zementestrich bis 70 mm Stärke. Randstreifen und normale Folie sind enthalten.

Decken – Sektional - Garagentor:
Liefern und montieren eines doppelwandigen Normstahltor.

Garagenfenster:
Dreh-Kippfenster mit Isolierverglasung 100/60.

Zusatzleistungen

Für Leistungen, die in der oben angeführten Leistungsbeschreibung nicht enthalten sind, wird ein Nachtragsangebot erstellt, oder nach tatsächlichem Aufwand laut unterschriebenen Lieferscheins vom Bauherrn verrechnet. Die Verrechnung erfolgt nach der beiliegenden Regiepreisliste und ist nach Rechnungslegung prompt zu bezahlen.

  • Einreichplanung für eine einmalige baubehördliche Einreichung und der zugehörigen Baubeschreibung inkl. Energieausweis samt aller dazugehörigen notwendigen Unterlagen vom Bauherrn.
  • Carport aus Holz mit Überdachung aus Leichtbauplatten (Plastik).
  • Terrasse wird mit Punk Fundamente, Bodenplatte laut statischen Erfordernissen hergestellt.
  • Sockelabdichtung bei der Übergangsfuge Bodenplatte zu Außenwänden im Spritzwasserbereich.
  • Diffusionsoffener Sillikat-Edelputz im Bereich des Sockels (max. 60 cm hoch umlaufend) Körnung 2 mm nach Wahl.
  • Liefern und verlegen des Schmutz,- und Regenwasserkanals samt aller dazugehörigen Einbauteile (Hausanschlussschächte, Sickerschächte usw.) laut Angaben der Behörden.
  • Schalen und betonieren einer Rohbauaußenstiege vom Kellergeschoß ins Erdgeschoß.
  • Elektroleerdosen in Geschoßdecken vom Erzeuger einbetoniert.
  • Elektroleerschläuche und Leerdosen in Wandelemente vor Ort verlegt und einbetoniert (Kellerwände).
  • Wärmeisolierung unter der Kellerfundamentplatte mit XPS-Platten 10 cm (ev. notwendig wenn Wohnraum und Fußbodenheizung geplant sind).
  • Komplette Verfüllung der Kelleraußenwände mit Drainageschotter.
  • Lichtschachtaufsätze 100/40/30 sind notwendig wenn das Gelände auf Wunsch des Bauherrn gehoben wird.
  • Verlegen der Vermazetplatten für begehbaren Dachboden.
  • Fenster und Türen in Farbe nach Wahl des Bauherrn.
  • Rollokästen inkl. Rollo oder Raffstore.
  • Rollokästen für Einbau ins Mauerwerk.
  • Gartenmauern 25 cm breit mit Schalsteine 25 cm inkl. Fundament bis zu einer Höhe von 1,50 m.
  • Gartenmauern 25 cm breit geschalt mit schalglatter Oberfläche bis zu einer Höhe von 1,50 m inkl. Fundament.
  • Außengestaltung des Hauses (Stütz,- und Gartenmauern, Pflasterungen und Gartengestaltung.
  • Versetzen der Kellertüren (Zargen) bzw. Blechtüren sowie die Brandschutztüren.
  • Kleinbauwerke wie Schwimmpool, Geräteschuppen, Gartenhäuser usw.
  • Nachträgliche Änderung des Einreichplanes in der Bauphase.
  • Ral - Montage Fenster und Türen, verputzen der Leibungen.
  • Entsorgung von Fremdmüll (v. Subhandwerker).
Allfälliges

Preisgarantie:
12 Monate Preisgarantie und danach eine garantierte Anpassung von nur 0,7% je Monat.

Änderungen:
der Baubeschreibung oder technische Änderungen, die zu einer Qualitätsverbesserung beitragen, behalten wir uns vor.
Für Grund- und Bodenbeschaffenheit ist der Bauherr verantwortlich. Sollte der Boden im schlechten Zustand sein, sind Zusatzkosten für Wasserentsorgung, Pfähle setzen usw. mit Mehrkosten zu rechnen.
Zusagen bedürfen zur Gültigkeit einer Schriftform.
Leistungsbeschreibung ist ein Bestandteil des Vertrages.

Hinweis:
Angeführte Kostenaufstellung ist lt. Plan auf Basisausstattung berechnet. Abänderungen während der Bauphase sowie Zusatzwünsche sind Mehrkosten, welche der Bauherr auf eigenes Risiko für sich verantwortet. Für Arbeiten, welche von Fremdfirmen bauseits durchgeführt werden, trägt der Bauherr das Risiko.
Fixpreis für gesamte Leistung lt. Leistungsbeschreibung.
Preis inkl. 20% MWST
Euro